Polystyrol

Polystyrol
Po|ly|sty|rol 〈n. 11; Abk.: PSdurch Polymerisation von Styrol hergestellter, hornartig harter, zäher, geruchloser, nicht gesundheitsschädlicher Kunststoff [<grch. polys „viel“ + Styrol]

* * *

Po|ly|sty|rol, eigtl. Poly(styrol); S: Poly(styren); DIN-Kurzzeichen: PS; systematisches Syn.: Poly(1-phenylethylen): durch Polymerisation von Styrol hergestellte thermoplastische Polymere der allg. Formel (̶CH(C6H5)—CH2n, die zur Herst. von Geräteteilen eingesetzt werden. Verschäumtes P. (DIN-Kurzzeichen: PS-E, früher: EPS) dient als Verpackungsmaterial geringer Dichte.

* * *

Po|ly|sty|rol, das; -s, -e (Chemie, Technik):
durch Polymerisation von Styrol gewonnener, in verschiedenen Formen herstellbarer, vielseitig verwendbarer Kunststoff.

* * *

Polystyrol,
 
Abkürzung PS, durch Polymerisation von Styrol hergestellter amorpher, thermoplastischer Kunststoff. Bedeutung für die technische Herstellung haben v. a. die radikalische Block- und Suspensionspolymerisation. Polystyrol ist glasklar, hat mittlere Festigkeit und Härte sowie geringe Schlagzähigkeit. Die maximale Dauereinsatztemperatur liegt bei etwa 50 ºC. Polystyrol ist ein billiger Massenkunststoff, der durch Extrudieren, Spritzgießen u. a. Verfahren zu Bauteilen für Radio- und Fernsehgeräte, Einwegverpackungen für Lebensmittel, Textilien und Spielzeug, Tablettenröhrchen u. a. verarbeitet wird. Schlagfestes Polystyrol ist ein Zweiphasensystem aus hartem Polystyrol und eingelagerten feinen Kautschukpartikeln (Styrol-Butadien-Copolymerisate), die dem Werkstoff höhere Zähigkeit verleihen. Es wird für Maschinenverkleidungen, Gehäuse von Elektrogeräten, Kühlschrankinnenteile und Sanitärartikel verwendet. Expandierbares Polystyrol, Abkürzung EPS, enthält leicht verdampfbare Treibmittel (z. B. Pentan) und bläht sich beim Wiedererwärmen auf (Schaumstoffe).

* * *

Po|ly|sty|rol, das; -s, -e (Chemie, Technik): durch Polymerisation von Styrol gewonnener, in verschiedenen Formen herstellbarer, vielseitig verwendbarer Kunststoff.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • polystyrol — polystyrol, sulphide, sulphone see poly …   Useful english dictionary

  • Polystyrol — Strukturformel Allgemeines Name Polystyrol Andere Namen Polyst …   Deutsch Wikipedia

  • Polystyrol — Po|ly|sty|rol 〈n.; Gen.: s, Pl.: e; Chemie〉 durch Polymerisation von Styrol hergestellter Kunststoff …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Polystyrol — Po|ly|sty|rol* das; s, e <zu ↑poly...> in zahlreichen Formen gehandelter, vielseitig verwendeter Kunststoff aus polymerisiertem Styrol …   Das große Fremdwörterbuch

  • Polystyrol — Po|ly|sty|rol, das; s, e <griechisch; lateinisch> (Chemie ein Kunststoff) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Polystyrol (PS) — entsteht durch Polymerisation von Styrol, das aus Benzol und Ethylen hergestellt wird (Thermoplast). Es ist relativ hart, spröde, glasklar und besitzt einen Oberflächenglanz. Es kann mit Strangguss (Extrudern) und Spritzgussmaschinen verarbeitet… …   Erläuterung wichtiger Begriffe des Bauwesens

  • Polystyrol-Divinylbenzol Copolymere — erhält man, wenn Polystyrol mit Divinylbenzol (DVB) zusammen polymerisiert wird. Dabei bildet das DVB Brücken zwischen den Polystyrol Makromolekülen und bewirkt so eine dauerhafte Formstabilität. Diese Brückenbildung wird auch Vernetzung genannt …   Deutsch Wikipedia

  • Polystyrol-Divinylbenzol-Copolymere — erhält man, wenn Polystyrol mit Divinylbenzol (DVB) zusammen polymerisiert wird. Dabei bildet das DVB Brücken zwischen den Polystyrol Makromolekülen und bewirkt so eine dauerhafte Formstabilität. Diese Brückenbildung wird auch Vernetzung genannt …   Deutsch Wikipedia

  • Polystyrol-Folienkondensator — Kunststoff Folienkondensatoren, auch „Folienkondensatoren“ oder kurz „Folkos“ genannt, sind elektrische Kondensatoren mit isolierenden Kunststofffolien als Dielektrikum. Die Kunststoffe werden dafür in speziellen Verfahren zu extrem dünnen Folien …   Deutsch Wikipedia

  • Polystyrol schlagfest — Strukturformel Styrol Butadien Kautschuk ist der Ausgangsstoff für die weitaus am meisten hergestellte Variante des synthetischen Gummis. Sein Kurzzeichen ist SBR, abgeleitet von der englischen Bezeichnung „Styrene Butadiene Rubber“. Es ist ein… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”